Internationale Erfolge der Aerobic-Damen des TKH

Im März 2018 fand in Cantanhede (Portugal) der 8. Internationale Aerobic Open Wettkampf statt. Und wie schon in 2017 sollte sich dieser Wettkampf als gutes Pflaster für die Aerobic-Damen des TK Hannover erweisen.

Charlene Casjens, Sophia Hohmann und Antje Nowak haben mit einer souveränen und nahezu fehlerfreien Vorstellung in der Kategorie Trio einen hervorragenden 2.Platz und damit eine Silbermedaille errungen, knapp hinter Spanien und vor Portugal.

Stefanie Otto, Trainerin des TKH, zeigte sich hochzufrieden mit den Dreien: „Die Saison ist noch jung und dann schon so eine gute Leistung auf dem internationalen Parkett, das ist großartig.“ Die letzten Wochen waren für Charlene, Sophia und Antje herausfordernd. Charlene bereit sich gerade auf das Abitur vor und Sophia und Antje haben im Herbst angefangen zu studieren, letztere sogar in Osnabrück. „Da mussten wir uns komplett neu organisieren, was aber wie man sieht sehr gut geklappt hat“, so Otto. Sicherlich profitieren die Drei mittlerweile von ihrer Erfahrung, berichtet Otto weiter, Nervositätsfehler waren schlichtweg nicht vorhanden. Die Drei betreiben den Aerobic-Sport, seitdem sie 9 Jahre alt, waren schon bei EM, WM und Antje im Jahr 2015 sogar in Baku bei den 1.European Games.

In diesem Jahr hat sich das Trio nicht dem nationalen Entscheid zur Teilnahme an der WM gestellt. Die o.g. schulischen Herausforderungen machten die Planung schwer. Im Herbst 2017 war noch nicht absehbar, ob das Training gut weiterlaufen könne. Aber sicherlich greifen sie im nächsten Jahr wieder an.

Stattdessen fährt ein anderes Aerobic-Talent des TKH zur WM nach Portugal, genauer gesagt zu den World Age Group Games. Die 12-jährige Anina Otto hat sich mit einem 5er Team bestehend aus Sportlerinnen 3 anderer Vereine (Riesa, Wolfenbüttel und Rotenburg) im vergangenen Dezember qualifiziert. Diese nationale Auswahl trainiert ca. 1x pro Monat unter der sportlichen Leitung von Stefanie Otto gemeinsam in Hannover. An diesen Wochenenden wird vorrangig die Choreographie mit ihren Partnerstellen und Formationen trainiert. Die Grundlagen und Elemente müssen zu Hause trainiert werden. Das Konzept geht auf. Die Quali zu den WAGs im Dezember war der Anfang.

Ebenfalls in Cantanhede ging die Gruppe zum ersten Mal zu fünft auf die internationale Bühne, war ein wenig beeindruckt von der internationalen Stärke konnte aber mit einer guten Übung mithalten und verfehlte nur knapp das Finale. „Ich bin sehr zufrieden. Unsere Punkte-Vorgabe von 17 Pkt haben die Mädels geknackt, sie haben alle Schwierigkeitselemente anerkannt bekommen und die Nähe zu den Finalplätzen ist gegeben“, analysiert Stefanie Otto.

Am Wochenende vom 13.-15.4. ging es nun weiter. Hier starteten die 5 Mädchen erneut in ihrer gewohnten Formation und Anina Otto darüber hinaus sogar noch im Einzel. Die Schülerin des Burgdorfer Gymnasiums, welches sie für diese Teilnahme vom Unterricht befreit hat, konnte eine gute Übung turnen und wurde in einer starken Konkurrenz von 70 Starterinnen ihrer Altersklasse 27. Das Team jedoch konnte sich gegenüber der Leistung in Portugal noch einmal steigern und sicherte sich neben dem Finalplatz auch gleich die Bronze-Medaille. Da war die Freude riesig und die Genralprobe für die WM gelungen. Die Motivation für die nächsten Wochen ist nun größer denn je.

Noch nicht starten konnte in dieser Saison die 15-jährige Djale Hooshangi, ebenfalls Teilnehmerin der EM 2017. Sie hat sich beim Training ein Innenband am Knie angerissen und muss so eine Zwangspause einlegen. Aber typisch für die tolle Athmosphäre und den Zusammenhalt unten den Aerobic-Ladies des TKH ist, dass sie trotzdem in die Sporthalle kommt und stattdessen beim Training des Nachwuches unterstützt, denn es gibt einige Nachwuchstalente, die auch von der Teilnahme an internationalen Aerobic-Wettkämpfen träumen.