TKH-U14-Basketballer werden Vierte bei den Deutschen Meisterschaften in Frankfurt

Die beiden letzten Saisonspiele gehen verloren, gleichzeitig ist es ein toller Erfolg.

Saisonhöhepunkt in Frankfurt: Nach einer langen Saison hatten die TKH-Jungs nochmal zwei Wochen Zeit, ihre Akkus zu laden und die Blessuren der vergangenen Wochen auszukurieren. Noch zwei Spiele gegen die besten Teams Deutschlands standen an. Und die waren am Ende eine Nummer zu stark.

 

Halbfinale gegen Fraport Skyliners Frankfurt (75:42)

Am Samstag ging es mit der Unterstützung von etwa dreißig mitgereisten Eltern und Geschwistern gegen den Südmeister und Gastgeber Frankfurt um den Einzug ins Finale.

Das erste Viertel gestalteten die Hannoveraner noch ausgeglichen (6:7). Es fielen auf beiden Seiten sehr wenige Körbe. Dann legte Frankfurt aber los und zog kontinuierlich weiter davon.

Sowohl körperlich als auch taktisch waren die Hessen bereits weiter als die TKH-Jungs. Die wehrten sich aber nach besten Kräften und konnten zumindest einige schöne Spielzüge erfolgreich abschließen.

Am Ende stand zwar eine Niederlage, aber das Spiel um den dritten Platz am Sonntag war eine weitere Chance für Jungs von Coach Birkenhagen, zu zeigen, was sie können.

 

Spiel um den dritten Platz gegen ART Giants Düsseldorf (37:82)

Die Düsseldorfer hatten bei der Zwischenrunde vor zwei Wochen knapp mit sechs Punkten gegen den TKH die Oberhand behalten. Vielleicht konnten das Team vom TKH die Revanche ja gewinnen?

Dass daraus womöglich nichts werden würde, war bereits nach dem ersten Viertel absehbar. Düsseldorf führte nach zehn Minuten bereits zweistellig. Zwar gelangen auch gegen den Nordmeister in der Folge einige schöne Spielzüge und auch Einzelaktionen. Den Ausgang des Spieles konnten die Hannoveraner aber nicht mehr beeinflussen.

Nach einer begeisternden Saison war die Enttäuschung über den vierten Platz schnell verflogen. Da es außerdem auch für den Viertplatzierten für jeden Spieler und den Coach eine Medaille und eine Urkunde vom Deutschen Basketballbund gab, kehrte das Strahlen schnell in die abgekämpften Gesichter der Turnbrüder zurück. Voller Stolz posierten sie vor den zahlreichen Kameras.

Bei tropischen Temperaturen vor und in der Halle waren jetzt auch die letzten Kräfte verbraucht.

 

Ausblick

In den nächsten Wochen steht die Neuordnung der Teams nach den Altersklassen für die nächste Saison an. Der Kern der Mannschaft (Jahrgang 2005) dürfte zusammenbleiben.

Dann stehen auch für die nächste Saison – die erste in der U16 – wieder spannende Spiele gegen die niedersächsischen Rivalen aus Braunschweig, Göttingen, Wolfenbüttel, Oldenburg, Osnabrück oder Quakenbrück bevor.

Das Erlebnis Deutsche Meisterschaft wird allerdings sicher für alle Beteiligten unvergesslich in Erinnerung bleiben.

 

 

Für den TKH spielten:

Jesper Bartens, Christopher Behrens, Fabian Giessmann, Tristan Kuska, Hannes Lohmüller, Manuel Mannes, Dariush Memari Fard, Yann Mayer, Noah Michalek, Tebbe Möller, Luis Pohl, Adam Tuzhaev, Coach Johannes Birkenhagen

Jolan Pehrisch konnte seinen Armbruch nicht rechtzeitig auskurieren. Als Unterstützer war er natürlich auch am Erfolg beteiligt.

Einen großen Anteil am Teamerfolg hatten auch die vielen helfenden Hände der Eltern. Ob Reiseplanung, Fahrdienst, Versorgung mit Getränken und Obst, Buffett-Gestaltung bei den Niedersachsenmeisterschaften – diese Eltern sind wahrlich auch meisterlich!

Ein ganz besonderer Dank gilt dem TKH. Ohne die großartige Unterstützung bei den Trainingsmöglichkeiten und den vielen Auswärtsfahrten mit Übernachtung hätte das Team diese einmalige Chance nicht wahrnehmen können.