Neuigkeiten

06.01.2018

Nordheide-Keese-Optik-Cup 2018

TKH-Fechter punkten zum Jahresauftakt in Buchholz

Gleich am ersten Januarwochenende fand in Buchholz der Nordheide-Keese-Optik-Cup 2018 statt. Bei den Aktiven im Herrendegen waren 24 Teilnehmer am Start.

Gefochten wurden 2 Setzrunden mit jeweils 6 Fechtern ohne Absteiger. Anschließend gab es ein unvollständiges 32er K.O. ohne Hoffnungslauf.

Thomas Ossenbühl musste sich im K.O. gleich Ben Borowski (FG Segeberg) geschlagen geben und landete auf Platz 24, der immerhin noch mit 8 Punkten für die niedersächsische Rangliste belohnt wurde.

 

Matthias van der Linde setzte sich im ersten K.O.-Gefecht mit 15:13 gegen Stephan Brüning (BW Buchholz) durch. Im Gefecht um den Einzug ins Finale der letzten 8 unterlag er dann deutlich dem favorisierten Braunschweiger Niclas Schlüter (5:15), den er in der ersten Vorrunde auf die kurze Distanz von 5 Treffern noch überraschend geschlagen hatte.

Rainer Rauch setzte sich – nach den Vorrunden mit 9 Siegen an Platz 1 gesetzt überraschend deutlich mit 15:4 gegen den „alten Hasen“ Werner Hensel aus Braunschweig durch. Auch Lennart Kolander (BW Buchholz) und Florentin Thum (FG Segeberg) konnten ihn nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen.

Im Finale unterlag er dann nach spannendem Gefecht einmal mehr knapp dem Braunschweiger Niclas Schlüter, nachdem es ihm trotz Aufholjagd und Ausgleich zum 12:12 nicht gelungen war, das Blatt nochmal zu wenden.

Rainer Rauch

Ergebnis

01.11.2017

Fechten: WM-Gold für Karin Jansen im Säbel

Mit großem Erfolg kehrten die deutschen Fechter von den Welttitelkämpfen der Senioren zurück

Moment des 10. Treffers zum Einzug ins Finale (gegen die Fechterin Jane Eyre aus den USA)

Mit 776 Teilnehmern aus über 50 Nationen zählt dieses zu den größten der FIE. In der Nationenwertung konnte Deutschland nach den USA (6G/4S/8B) den zweiten Platz (4G/3S/9B) vor Italien (3G/4S/5B) belegen. Da pro Waffe und Nation in jeder Altersklasse nur vier Teilnehmer zugelassen sind, erfolgt die Qualifikation über diverse nationale Ranglistenturniere. Vom TK Hannover hatte sich Karin Jansen in der AK 60+ gleich in drei Waffen für die Nationalmannschaft qualifiziert. Während es im Degen und Florett nach guten Vorrunden bereits in den ersten k.o.- Gefechten zu Niederlagen kam, spangen hier nur mäßige Plätze (19./18.) heraus.

Dagegen erwischte Jansen im Damensäbel AK 60+ einen Supertag. Aus der Setzrunde ging sie mit vier Siegen und zwei Niederlagen als 10. von 28 Teilnehmerinnen hervor. Danach folgten zwei weitere Siege gegen eine Australierin und eine Russin. Im Tableau der letzten acht Fechterinnen folgte ein Sieg 10:7 über die Französin Anne Cerboni Bousquet und zwei Siege zu 10:9 über die beiden Amerikanerinnen Jane Eyre als Titelverteidigerin sowie über Delia Turner. Damit konnte sie die Goldmedaille im Damensäbel mit nach Hause nehmen. Weitere Medaillen folgten für Jansen in den Mannschaftskämpfen: Silber im Damenflorett und Bronze im Damensäbel. Der Medaillensatz war damit für Jansen komplett.

 

Die Gesamtergebnisse lassen sich im Internet nachschauen unter: http://www.skola-macevanja.hr/REZULTATI/Maribor2017/

 

Karin Jansen

 

24.10.2017

Schnelles „Aus“ im Deutschlandpokal

Die Degenfechter des TKH erwischten im diesjährigen Deutschlandpokal gleich am Anfang ein schweres Los – gleich in der ersten Runde wurde der Vize-Landesmeister MTV Braunschweig als Gegner zugelost.

Am Dienstag, den 24.10. kam es in der heimischen Halle des MTV zur Revanche für die Landesmeisterschaft, die der TKH für sich hatte entscheiden können.

Dieses Mal hatte das Braunschweiger Team die Nase vorn. Zunächst hatten die Fechter des TKH (Christian Bahlke, Frank Gerber und Rainer Rauch) noch in Führung gehen können, diese schmolz aber dahin und im 6. Gefecht kippte dies dann zu einem 30 zu 29 Vorsprung der Braunschweiger. Letztlich konnten diese den Vorsprung noch weiter ausbauen und sich am Ende deutlich mit 45:39 durchsetzen.

Ein Glückwunsch an dieser Stelle an das Braunschweiger Team, bestehend aus Robert Müller, Fridolin Röder, Niclas Schlüter und Ersatzmann Christian Zöll und viel Erfolg im weiteren Turnierverlauf!

 

Rainer Rauch

Ergebnisse als PDF

16.09.2017

TKH-Fechter sammeln Punkte und Erfahrung in Osnabrück

K.O.-Gefecht zwischen Philipp und Dogu

Am Samstag, den 16. September 2017 fand der Osnabrücker Degen Pokal 2017 statt. Ursprünglich war das Turnier noch in der vergangenen Saison im Mai angesetzt, musste dann aber aus organisatorischen Gründen verschoben worden.

Ob es daran lag, ist unklar, jedenfalls war die Beteiligung sehr überschaubar. Im Herrendegen waren nur neun Teilnehmer am Start, davon allein 3 aus dem TKH.

Gefochten wurden 2 Setzrunden (4er und 5er) und ein anschließendes 16er K.O. Das einzige Gefecht im 16er Tableau mussten Philipp Frenz und Burat Dogu Demirel bestreiten. Philipp setzte sich hier knapp durch. Im Finale der letzten 8 musste er dann gegen Vize-Landesmeister Stefan Wolfteich aus Hildesheim antreten, den er gehörig ins Schwitzen brachte, sich dann aber mit 12:15 geschlagen geben musste.

Rainer Rauch war nach den Runden an 2 gesetzt, zog deutlich mit einem 15:5 Erfolg ins Halbfinale ein. Dort traf er auf Niklas Schlüter (Braunschweig), der in dem spannenden Kampf letztlich der Glücklichere war und mit 15:14 knapp triumphieren konnte. Anschließend setzte sich Niklas auch noch gegen Stefan Wolfteich (Hildesheim) durch – herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg!

Die Platzierungen aus Sicht des TKH:

3. Rainer Rauch

8. Philipp Frenz

9. Burat Dogu Demirel

 

(Rainer Rauch)

27.08.2017

Erfolgreicher Saisonauftakt in Ratzeburg

Beim Traditionsturnier in Ratzeburg – 58. „Alte Salzstraße“ am 26./27. August errang Rainer Rauch einen guten 6. Platz. Das Teilnehmerfeld bestand in diesem Jahr aus 43 Startern aus 5 Nationen. Das Besondere an diesem Turnier ist der Modus – es werden Runden gefochten bis zum 8er K.O.-Finale. Der Samstag lief mit 5:0, 4:1 und 4:1 Siegen glatt durch. Weiter ging es am Sonntag mit den letzten 18 Teilnehmern. Auch die erste Runde am Sonntag absolvierte Rainer noch problemlos mit 4:1 Siegen. Die letzte Runde wurde dann zu einer Zitterpartie:

Erst im letzten Gefecht gegen Florian Gerlach (OSC Potsdam), für den es ebenfalls um den Aufstieg ging, gelang der entscheidende zweite Sieg, der für den Einzug ins Finale der letzten 8 erforderlich war. Hier unterlag Rainer dem Bremer Meister Wladimir Welsch (FC Bremen-Nord) mit 12:15. Turniersieger wurde Noe Walter (Osnabrücker SC). 

Ergebnisse als PDF