Faustball Spielberichte

TKH-Frauen trotzen allen Umständen

 Eine ganz starke Vorstellung lieferten die TKH-Frauen in Lemwerder ab. Weder die Gegner noch der kräftige Wind konnten die Mannschaft von der Siegesstraße wegblasen – sowohl die Gastgeberinnen als auch der Ohligser TV wurden mit 3:1 besiegt. Damit durften sich die Hannoveranerinnen über 4:0 Punkte freuen!

Auf ihren ersten Einsatz musste das Team lange warten. Der Lemwerder TV benötigte 5 Sätze um gegen den Ohligser TV zu gewinnen. Erst im zweiten Spiel durften dann auch die Klubberinnen ran. Bedauerlicherweise mussten sie ohne Abwehspielerin Swantje Kohrs, die weiterhin eine Leistenzerrung auskuriert, antreten.

Die angeschlagene Schlagfrau Cindy Ristel zeigte gleich mit ihrer ersten Angabe gegen den Ohligser TV, dass sie sich nicht von einer Erkältung aufhalten lässt. Mit einer sehr konzentrierten und nahezu fehlerfreien Leistung, was aufgrund der Windverhältnisse besonders hervorzuheben ist, holten sich die Leinestädterinnen die ersten beiden Sätze (11:8/11:5). Im dritten Satz sorgten einige Eigenfehler dafür, dass beim OTV der Kampfgeist geweckt wurde. Der Satz verlief lange Zeit ausgeglichen. Kleinigkeiten sorgten dafür, dass die Ohligser den Durchgang am Ende mit 9:11 gewinnen konnten. Dass die TKHlerinnen diese Partie jedoch unbedingt gewinnen wollten, wurde im vierten Satz deutlich. Zu Beginn geriet das Team unglücklicherweise in einen 2-Punkte-Rückstand und hatte Schwierigkeiten, diesen wieder aufzuholen. Auf einen Punkt kam der TKH immer wieder ran, musste sich dann aber den gut platzierten Bällen der gegnerischen Schlagfrauen geschlagen geben. Als dann durch eine hervorragende Abwehrleistung endlich der ersehnte Ausgleich gelang, konnten die Hannoveranerinnen Druck auf ihre Gegnerinnen ausüben. Diese wehrten sich mit allen Kräften, konnten das TKH-Team aber nicht mehr daran hindern den letzten Punkt für sich zu verbuchen (13:11).

In der zweiten Partie rückte Annika Kohrs für Charlotte Salzmann in die Abwehr. Zusammen mit Insa Schulze wehrte sie im Folgenden die Bälle des Lemwerder TVs souverän ab. Abermals war es eine konzentrative Meisterleistung, die die Hannover-Fünf auf den Platz legte. Das 11:7 belohnte die Mädels dafür. Leider konnte das Niveau nach dem Seitenwechsel nicht gehalten werden. Der TKH knickte ein. Es schlichen sich vermehrt Eigenfehler in das Spiel. Trainerin Suse Schulz reagierte und brachte die Abwehrspielerin Charlotte Salzmann für die Angreiferin Melanie Heidecke ins Spiel. Doch die Lemwerder-Führung war bereits zu groß. Ungefährdet holten sich die Hausherrinnen den zweiten Satz. Im dritten Durchgang lief es auf hannoverscher Seite wieder gut. Salzmann rückte in die Mitte, Maike Schulz übernahm die vorne rechts Position. Jetzt war der TKH in alter Stärke zurück und bestimmte das Spielgeschehen. In zwei ungefährdeten Sätzen sorgte die Abwehr von Hannover dafür, dass die Schlagfrauen aus Lemwerder kaum noch Punkten konnten, während die Leinestädterinnen über ihren ruhigen Spielaufbau einen Punkt nach den nächsten holten. Riesenjubel folgte dann beim Endergebnis von 3:1 über die beiden gewonnen Spiele.

„4:0 Punkte! Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mädels und auf das, was die hier heute gezeigt haben! Wir sind von den drei Mannschaften am besten mit den Windverhältnissen klargekommen. Unsere Abwehr und unser Zuspiel waren heute spitzenmäßig, sodass Cindy und Mel vorne gut punkten konnten.“, so Trainerin Suse Schulz, die durch sehr gute taktische Maßnahmen großen Anteil am Erfolg der Mannschaft hatte.

Durch die 4 gewonnen Punkte macht der Blick auf die aktuelle Tabelle viel Spaß. Die TKHlerinnen stehen auf dem 3. Tabellenplatz hinter dem punktgleichen Ahlhorner SV. Nächste Woche geht die Reise dann nach Leverkusen, wo neben den Gastgeberinnen der TV Brettorf wartet. Die Mädels haben dort vor, erneut eine tolle Leistung zu zeigen.

Der Kader des TKH: Melanie Heidecke, Annika und Swantje Kohrs, Cindy Ristel, Charlotte Salzmann, Maike Schulz sowie Insa Schulze

Trainerin: Suse Schulz

Ohligser TV     :           TK Hannover   1:3       8:11     5:11     11:9     11:13  

Lemwerder TV           :           TK Hannover   1:3       7:11     11:5     5:11     5:11

 

1.Herren

Am vergangenen Wochenende stand für die Faustballer des TKHs der nächste Heimspieltag auf dem Programm. Als Gast wurde der TSV Hagen 1860 auf heimischer Anlage empfangen. Beide Mannschaften befanden sich nach den ersten zwei Spieltagen im Mittelfeld der Tabelle.

Das erklärte Ziel der Hagener ist die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Das Ziel der Klubberer war es zunächst vor allem aus den Fehlern des letzten Wochenendes zu lernen und nicht schon zu Beginn der Partie in Rückstand zu geraten. Das Spiel begann ausgeglichen und beide Teams spielten auf Augenhöhe. Mit einem 9:11 endete der erste Satz schlussendlich mit dem besseren Ende für den Gast aus Hagen.

Im darauffolgenden Satz führten zu unsichere Ballannahmen und kleinere Unkonzentriertheiten der Hannoveraner zu einer knappen Niederlage (10:12). Die immer stärker aufspielenden Hagener punkteten im dritten Satz konsequent mit der Angabe und bauten das Spiel aus der Abwehr heraus hervorragend auf. Die Leinestädter fanden in diesem Satz nicht ins Spiel und gingen mit einem 7:11 in die Spielpause.

Es galt sich nun zu sammeln und den Blick nach vorne zu richten. Um den starken Angaben des Hagener Schlagmanns Philip Hofmann Herr zu werden wurde die hannoversche Abwehr ausgetauscht. Für Merlin Sommer und Ole Brune spielten nun Jonas Brune und Jan Bozionek. Bedauerlicherweise führte diese Umstellung nicht direkt zu einem besseren Ergebnis. Im Angriff der Hannoveraner wurden zu viele Fehler gemacht und die Hagener punkteten nach Belieben. Mit einem eindeutigen 3:11 sand die Mannschaft einem 0:4 Satzrückstand gegenüber.

Im fünften Satz konnten die Männer vom TKH dann endlich ihr Können unter Beweis stellen. Sie spielten wie ausgewechselt. Mit deutlich mehr Agilität in der Abwehr und mit erstaunlicher Sicherheit im Angriff wurde der 4. Satz 11:7 gewonnen. Leider war diese Hochphase nur von kurzer Dauer. Im letzten Satz des Spiels musste sich der TKH durch zu viele Fehlangaben und Eigenfehler schlussendlich mit 5:1 Sätzen geschlagen geben

Hauptangreifer Alvaro Mödinger nach dem Spiel: „Wir müssen nun versuchen den Blick nach vorne zu richten und dieses Spiel aus den Köpfen zu bekommen. Mit dem VfL Kellinghusen und dem VfK Berlin haben wir nächstes Wochenende keine leichten Gegner vor uns.“

Der TKH befindet sich nun auf dem 6. Tabellenplatz und spielt am kommenden Samstag auswärts gegen den direkten Tabellennachbarn, den VfL Kellinghusen, sowie den Tabellenzweiten, den VfK Berlin.

Für den TKH spielten Merlin Sommer, Aaron Dumke, Christos Michalakis, Jonas und Ole Brune, Alvaro Mödinger und Jan Bozionek. Betreuer des Teams war Ole Hermanns.

TK Hannover : TSV Hagen 1860                 1:5          (9:11  10:12  7:11  3:11 11:7  4:11)