Faustball: Toller Kampfgeist wird nicht belohnt

Mit voll besetztem Bus traten die TKH-Erstligafrauen die Fahrt nach Moslesfehn an – die Personalsituation hatte sich -im Vergleich zum letzten Spieltag – jedoch nur geringfügig verbessert. Zwar konnte Wencke Doil nach ihrer Fingerprellung wieder angreifen, Abwehrspielerin Swantje Kohrs konnte ihre Mannschaft jedoch nur vom Feldrand unterstützen. Sie muss aufgrund einer Bänderverletzung am Fuß weiterhin pausieren. Für sie rückte Caro Holstein aus der zweiten Mannschaft in die Startaufstellung. Zwei Marathonspiele absolvierten die Klubberinnen und mussten sich am Ende beide Male geschlagen geben. Dem 0:3 gegen die Ausrichterinnen folgte eine 2:3 Niederlage gegen den TSV Bardowick.

Von Anfang an entwickelte sich eine ausgeglichene und spannende Partie gegen die „Mossis“. Schon beim Spielstand von 4:4 boten beide Teams den zahlreichen Zuschauern sehenswerte Spielzüge. Auch im weiteren Verlauf wechselte der Ball mehrfach die Seiten, ehe eine Mannschaft den Punkt für sich verbuchen konnte. Am Ende des Satzes waren ein, zwei Eigenfehler dafür verantwortlich, dass Moslesfehn davonzog (7:11). Dass sie im Satzrückstand lagen, war den Leinestädterinnen im zweiten Durchgang nicht anzusehen – lautstark setzten sie die Hausherrinnen unter Druck. Beide Teams boten spektakuläre Rettungsaktionen und Angriffe. Der TKH ließ sich nicht von Punkterückständen beirren und kämpfte bis zuletzt – dennoch musste man sich auch im zweiten und dritten Satz knapp geschlagen geben. Das Endergebnis mit 0:3 Sätzen spiegelte nicht die Leistung der Klubberinnen wieder, denn das Spiel verlief durchaus enger, als es nach dem Ergebnis den Anschein machte. Auch die Mossis betonten fair bei der Verabschiedung den Kampfgeist und die Spielstärke der Hannoveranerinnen.

 

Im zweiten Spiel des Tages standen sich der TKH und die Frauen aus Bardowick gegenüber, die sich kurzfristig noch mit Pia Neuefeind im Angriff verstärkt hatten. Im ersten Satz wurde der TKH förmlich vom TSV überrollt und fing sich erst spät – den Satzrückstand konnten sie nicht verhindern. Auch im zweiten Durchgang knüpften sie noch nicht an die Leistungen der ersten Partie an. Doch mit viel Moral und Durchhaltevermögen, ging dieser Durchgang mit 14:12 an den TKH. Davon motiviert, rief die Mannschaft endlich wieder ihr Potenzial ab und wurde erneut mit einem Satzgewinn belohnt. Die nachfolgenden beiden Sätze verliefen dann überhaupt nicht mehr nach Plan. Sehr schnell zog Bardowick mit 5 oder sogar 6 Punkten davon – ein Rückstand der trotz tollen Kampfgeistes zu groß war, um ihn noch aufzuholen. Mit 2:3 mussten sich auch hier die Hannoveranerinnen geschlagen geben.

„Auch heute hat sich mal wieder gezeigt, dass wir das Potenzial haben, in der ersten Liga mit Spaß, Ehrgeiz und Teamgeist mitspielen zu können. Leider hat es diesen Sonntag nicht für Punkte gereicht. Wir werden aber alles dafür geben, in Zukunft ein paar Punkte mit nach Hause zu bringen und die Liga zu halten. Mädels, Suse und Aaron, es hat mich stolz gemacht, euch auf und neben dem Spielfeld so toll zusammen agieren zu sehen!“ (Swantje Kohrs)

Nach diesem Spieltag stehen die Klubberinnen auf Platz 7 in der Tabelle, die aber insgesamt noch sehr nah beieinandersteht. Nächsten Sonntag geht es für das junge TKH-Team nach Brettorf. Dort warten der TVB (Platz 2) und der Ahlhorner SV (3. Platz) auf die Mädels. Erneut möchte sich die Mannschaft ganz herzlich bei der „Zweiten“ für die Unterstützung bedanken – Caro Holstein hat sich bei ihrem Bundesligadebüt von ihrer besten Seite gezeigt. Vielen Dank auch an Katha – wir haben uns riesig gefreut, dass du da warst!

Kader des Spieltages: Wencke Doil, Melanie Heidecke, Caroline Holstein, Annika und Swantje Kohrs, Charlotte Salzmann sowie Maike Schulz

Trainer der Mannschaft: Suse Schulz und Aaron Dumke

 

SV Moslesfehn   :           TK Hannover   3:0       11:7     11:9     12:10  

TK Hannover   :           TSV Bardowick  2:3       8:11     14:12   11:8     5:11     6:11