Faustballerinnen erfolgreich in Berlin

Großer Jubel bei den TKH-Bundesligafrauen – trotz schwieriger Personalsituation konnte das Team mit 2:2 Punkten die Rückreise nach Hannover antreten und reiht sich damit ins Mittelfeld der Tabelle ein. Einer 0:3 Niederlage im ersten Spiel folgte ein 3:0 Erfolg über die Gastgeberinnen aus Stern Kaulsdorf.

Gegen Kellinghusen starteten die Leinestädterinnen gut. Die Mannschaft stellte sich auf die ungewohnten Hallenbedingungen (viel Auslauf) ein und konnte die Angabe ihrer Gegnerinnen entschärfen. Bis zum 9:4 punkteten Maike Schulz und Melanie Heidecke nahezu nach Belieben in der gegnerischen Feldhälfte. Nach einer Auszeit des VFL kam der Einbruch bei den Hannoveranerinnen. Kaum standen diese an der 3-Meter Linie und mussten sich der Herausforderung stellen, unter diesen schwierigen Hallenbedingungen ihre Gegnerinnen aus der Angabe unter Druck zu setzen, stoppte der TKH-Express. Zahlreiche Eigenfehler sorgten dafür, dass die VFLerinnen Punkt für Punkt aufholen konnten – von der Angabe kam das Team nicht mehr los und musste zusehen, wie Kellinghusen den Satz noch für sich gewinnen konnten. Im zweiten und dritten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. In der Defensive agierte die Mannschaft auf allen Positionen gut. Da sich die VFLerinnen jedoch mittlerweile auf die hannoversche Angabe eingestellt hatten, gelang es an dieser Stelle nicht mehr, genug Druck auszuüben. In diesem Moment fehlte es dann vielleicht doch an der Wechselmöglichkeit im Angriff. Relativ ungefährdet konnten die Kellinghusener Durchgang zwei und drei für sich gewinnen.

Die motivierende Ansprache von Trainerin Suse Schulz schien Wirkung zu zeigen. Gegen Stern Kaulsdorf waren die Klubberinnen wieder wesentlich präsenter auf dem Spielfeld. Der TKH nutzte die gesammelten Eindrücke aus der ersten Partie (Kellinghusen gegen Kaulsdorf) und stellte sich hervorragend auf das Kaulsdorfer Spiel ein. Konsequent wurde Nationalangreiferin Aniko Müller aus dem Spiel genommen, den Zweitschlag hatte das junge TKH-Team gut im Griff und konnte dementsprechend aus einem ruhigen Spielaufbau gut punkten. Von dieser Taktik wich die FautsballMannschaft die gesamte Partie über nicht mehr ab – mit Erfolg. Die ersten beiden Sätze gingen an den TKH. In Satz drei sah sich Suse Schulz gezwungen zwischendurch eine Auszeit zu nehmen. Einige Unkonzentriertheiten sorgten dafür, dass Kaulsdorf Aniko Müller wieder besser in Szene setzen konnte, die dann auch punktete. Doch mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung drehte das Team die Partie noch einmal und gab keinen Punkt mehr ab. Nach dem letzten Punkt lagen sich die Mädels in den Armen und feierten ihren ersten Sieg in ihrer 1. Bundesligasaison unter dem Hallendach.

Spielerin Nicole Pelz: „Nach einem eher kraftlosen Start und der ersten verlorenen Partie in dieser Saison haben wir uns im zweiten Spiel mit Kampfgeist und Durchhaltevermögen den ersten Sieg gesichert. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, unsere 1. Damen zu unterstützen und hoffe, dass noch viele weitere Siege folgen werden.

Mit 2:2 Punkten reiht sich der TKH aktuell im Mittelfeld der Tabelle ein. Nächsten Sonntag geht es für das Team nach Moslesfehn. Dort treffen sie auf die punktgleichen Ausrichter, sowie auf das Tabellenschlusslicht aus Bardowick. Diese haben sich jedoch kurz vor Saisonbeginn noch Verstärkung im Angriff geholt. Mit Pia Neuefeind wartet eine schlagkräftige Angreiferin am Sonntag auf ihre Prämiere im neuen Dress – man darf gespannt sein, wie die Partien in Moslesfehn ausgehen werden.

Die TKH-Mannschaft möchte sich recht herzlich bei Nicole Pelz für ihren Einsatz bedanken – und bei dem Verständnis dafür bei der zweiten Mannschaft. Des Weiteren hat sich das Team sehr über die Überraschungsfans in Berlin gefreut!

Für den TKH spielten: Wencke Doil, Melanie Heidecke, Annika Kohrs, Nicole Pelz, Charlotte Salzmann sowie Maike Schulz

Trainerin der Mannschaft: Suse Schulz

VfL Kellinghusen : TK Hannover 3:0 12:10 11:5 11:5
Stern Kaulsdorf : TK Hannover 0:3 9:11 6:11 10:12