Rückschlag: Faustballer rutschen auf Abstiegsplatz

Die Faustballer des Turn-Klubb zu Hannover unterlagen im Heimspiel am Samstag, den 03. Februar, nach einer zu spät gestarteten Aufholjagd dem Tabellendritten TV GH Brettorf mit 3:5.


Die Gäste aus Brettorf, die bisher eine gute Saison spielen und um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft kämpfen, reisten mit Schlagmann Hauke Rykena an, der schon in der Hinrunde ein starkes Spiel gegen die Hannoveraner machte. Dementsprechend war die Taktik der Leinstädter, ihn von Anfang an aus dem Spiel zu nehmen. Dies wurde jedoch nicht umgesetzt und so fand der gegnerische Schlagmann zu leicht ins Spiel. Gleich im ersten Satz lief der TKH einem 4:0 Punkte-Rückstand hinterher. Die Schlagmänner des TKHs fanden überhaupt nicht ins Angriffsspiel, während Rykena immer wieder punktete. Der Satz ging klar mit 11:3 an die Gäste.


Im zweiten Satz kamen die Hannoveraner auch dadurch etwas besser ins Spiel, dass sie etwas konsequenter als zuvor auf den Brettorfer Schlagmann spielten. Leider gelang es den Brettorfern auch aus dem Angabenspiel immer wieder sehenswert zu punkten. Somit wurde der Satz knapp mit 11:9 verloren. Im dritten Satz setzte sich der TV GH Brettorf wieder deutlicher durch, da sich erneut Fehler in den Angriff der Klubberer schlichen. Nach dem 11:7 für Brettorf ging es für die Heimmannschaft mit einem 3:0 Rückstand in die Pause.


Im darauffolgenden Satz begann der Turn-Klubb deutlich besser. Die Leinestädter erspielten sich eine Führung von 3 Punkten, ließen die Brettorfer jedoch durch zu viele Angabenfehler zu leicht wieder herankommen. Brettorf gelang der Punkt zur Führung mit 10:9, woraufhin die Klubberer erneut versäumten, den Brettorfer Schlagmann mit der Angabe aus dem Spiel zu nehmen. Mit einem sehenswerten Preller punktete Rykena zum Satzgewinn mit 11:9 und zur 4:0 Satz-Führung.
Mit dem Rücken zur Wand spielte der Turn-Klubb dann frei auf. Mit plötzlichem Mut wurde durch variables Zuspiel der gegnerische Block umspielt und somit endlich die Spielidee des Trainers umgesetzt. Wie ausgewechselt punkteten die Hannoveraner immer wieder. Drei Sätze lang fanden die Brettorfer kein Mittel gegen die Angriffsschläge der Klubberer und mit 11:5, 11:4 und 11:5 gewannen die Leinstädter souverän die Sätze und verkürzten auf einen 3:4 Satz-Rückstand.


Der darauffolgende Satz begann umkämpft und die Brettorfer fanden wieder mehr Zugang zum Spiel. Letztendlich waren es aber die Hannoveraner selbst, die das Spiel aus der Hand gaben. Mit mehr als 5 Schlagfehlern war in diesem Satz gegen konstant spielende Brettorfer nichts zu holen. Somit verlor der TK Hannover den Satz mit 6:11 und damit das Spiel mit 3:5 Sätzen.


Die Spieler des Turn-Klubbs müssen nun erarbeiten und hinterfragen, wieso man in der Lage ist, dem Tabellendritten in drei aufeinanderfolgenden Sätzen keine Chance zu lassen, diese Leistung aber erst zu spät im Spiel abgerufen wird. Durch den unerwarteten Sieg des SV Armstorf über den VfK Berlin rutschen die Hannoveraner nun hinter den Abstiegskonkurrenten auf den vorletzten Tabellenplatz.
Für den TKH spielten: Merlin Sommer, Aaron Dumke, Christos Michalakis, Alvaro Mödinger, Ole und Jonas Brune; Coach: Ole Hermanns