Leichtathleten trotzen Corona

Seit April mussten Aktive wie Trainerstab die coronabedingte Trainingsreduzierung aufgrund der beschränkten Gruppengrößen von max. fünf Aktiven sowie die generelle Wettkampfpause bis in die Sommerferien gefolgt von Wettkampfmöglichkeiten mit diversen Auflagen verdauen. Doch wer jetzt dachte, diese Umstellung führte zu Demotivation und Minderleistungen, den müssen wir enttäuschen.
Von der U14 bis in den Männer-/Frauenhauptklasse wurde fleißig trainiert, an bis zu fünf Tagen in der Woche. Dies ist/war nur möglich durch das hohe Engagement des Trainerteam, insb. Edward Kowalczuk sowie der Landesdisziplintrainer am Olympiastützpunkt am Maschsee. Für Wettkämpfe mit anspornender Konkurrenz muss man allerdings weite Fahrten in Kauf nehmen. So waren unsere aktiven neben den örtlichen Abendsportfesten in der Region Hannover auch schon Dortmund, Leipzig, Bremen, Stade und Melle.
Einige herausragende Aktive möchten wir an dieser Stelle hervorheben. In der W13 sind dies Savanna Wölfer und Nele Sturm in der W13. Savanna stellte in dieser Saison bereits 7! neue persönliche Bestleistungen auf und gilt bereits als aussichtsreiche Siebenkämpferin in den kommenden Jahren. Die Landestrainer hat sich schon mal in Stellung gebracht. Hochsprung 1,53m, Weitsprung 4,93m, 75m Sprint in 10,24Sek und 60m Hürde in 9,46Sekunden sowie Speerwurf mit 29,58m sind nur einige der hervorragenden Leistungen. Nele hatte ein kleines Coronamotivationstief. Aus diesem ist die talentierte Sprinterin aber nun rausgekommen und glänzte gleich beim ersten Wettkampf mit einer 10,49Sekunden auf der 75m Sprintstrecke. Im Weitsprung klappte es zwar im Training schon mit den 5,0 Metern, aber im Wettkampf noch nicht.
In der W15 arbeitet Delphine Drath zusammen mit dem Landestrainer André Pollmächer an der Langsprint-/Mittelstreckenkarriere. Aktuell belegt die hochtalentierte Läuferin mit ihrer 800m Zeit von 2:12,81 Platz 3. der Deutschen Bestenliste und mit der 300m Zeit von 42,06 Sekunden immerhin noch Platz 8.
Aber auch unser U18, U20 und U23 sind erfolgreich auf den Tartanbahnen unterwegs. Celina Sophie Globke freute sich in der U18 insbesondere über ihr Landesmeisterschaftsnormen im Kugelstoßen 11,24m und Hochsprung 1,56m und TOP 15 Platzierungen in der niedersächsischen Bestenliste. Pauline Wohlgehagen und Greta Rothenstein sammelten nach der Coronapause in Misburg wieder erste Wettkampferfahrung. Jette Rühmann freut sich sehr über ihre Sprintverbesserungen auf 13,64 Sekunden über 100m und 28,27 Sekunden über 200m. Auch Julia Suhren Uribe freute sich über die 100m in 13,93 Sekunden und 200m in 28,39 Sekunden.
David wayne Pander schaffte es bei seinem 400m Hürden Debüt gleich unter 58 Sekunden auf 57,72 Sekunden und sicherte sich gleich die Qualifikationen für die kommenden Meisterschaften. Die Sprinter Raymond Kusi und Michael Owusu konnten sich auch verletzungsbedingt in dieser Saison noch nicht zeigen, aber ihre Leistungen aus der Hallensaison lässt für die Septemberwettkämpfe noch hoffen.
Neben aktuellen haben auch unsere Ex-Aktiven abgeräumt, was sie auch unserer Vorarbeit zu verdanken haben. Die Mehrkampflandestrainerin Beatrice Mau-Repnak und den Aktiven Marcel Meyer (U20) und Lara Siemer (U20) beglückwünschen wir zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Sieben-/Zehnkampf. Bjarne Bernstein gratulieren wir zu den derzeitigen Platzierungen in der Deutschen Bestenliste mit Platz 19. über 800m in 2:06,36min. und Platz 3. über 3.000m in 9:29,50min.