Leichtathletik: WM im Biathle und Triathle

UIPM BIATHLE/TRIATHLE WORLD CHAMPIONSHIPS – MACHICO (POR) – 27.10.2022 bis 30.10.2022

Dieses Jahr wurden vom 27. bis 30.Oktober die Weltmeisterschaften im Biathle und Triathle auf Madeira (Portugal) ausgetragen. Biathle stellt eine Kombinationssportart dar, in der in einem Rennen die Disziplinen Laufen, Schwimmen und nochmals Laufen direkt nacheinander ausgetragen werden. Im Triathle muss zudem vier Mal mit einer Laserpistole auf 10 Meter entfernte Ziele geschossen werden. Beide Wettkämpfe werden vom Verband für Modernen Fünfkampf ausgetragen.

Wie auch schon im Jahr zuvor in Weiden (Deutschland), gingen dabei zwei Sportlerinnen des TKH aus der Gruppe von Edward Kowalczuk an den Start. Alida Rohde startete sowohl im Triathle als auch Biathle. Anne-Kathrin Bucher ausschließlich im Biathle. Beide starteten in der offenen Klasse (Senioren). Dementsprechend mussten beide im Biathle 1600m laufen, 200m schwimmen und wieder 1600m laufen. Alida musste beim Triathle insgesamt vier Mal aufeinanderfolgend laufen (600m), schießen und schwimmen (50m), um dann nach weiteren 600m im Ziel anzukommen.

Aufgrund der zum Vorjahr weitaus größeren Konkurrenz sowie der ungewohnten Bedingungen hinsichtlich der anteiligen Laufstrecke auf Sand sowie das Schwimmen im Meer konnten unsere Sportlerinnen ihre Titel vom Vorjahr leider nicht verteidigen (Alida 2x Gold Mannschaftswertung Triathle und Biathle; Anne 1x Gold Einzel Biathle sowie 1x Gold Mannschaftswertung Biathle). Alida belegte dieses Jahr zusammen mit Constantin Schattner Platz 8 in der Triathle Mixed Staffel mit einer Zeit von 20:49, Platz 14 im Triathle Einzel mit einer Zeit von 23:09 und Platz 21 im Biathle Einzel in einer Zeit von 18:26. Anne belegte im Biathle Einzel Platz 20 in einer Zeit von 17:50.

Zum Abschied gab es ein gemeinsames Abendessen mit allen Athleten. Besonders war dabei die Eventlocation. Das Essen fand unter der Flugzeuglandebahn von Madeira statt.

Fazit: Beide Sportlerinnen konnten neue Wettkampferfahrung sammeln, sich mit Athleten aus der ganzen Welt messen sowie austauschen und hatten dabei eine tolle Zeit. Für nächstes Jahr gilt es nun noch härter zu trainieren, um die Zeiten sowie Platzierungen verbessern zu können.