Rhythmische Sportgymnastik: Training mal anders!

Liz Unbescheiden, FWK: Im Sommer habe ich zwei Monate in einer Gastfamilie in Chile gelebt. Ich bin zur Deutschen Schule Santiago gegangen und hatte in meiner Freizeit die Möglichkeit, mehrfach die Woche Rhythmische Sportgymnastik im Club Manquehue zu machen. Es war ein einmaliges Erlebnis, meine Sporart in einem fremden Land kennenzulernen. Die Gymnastinnen und Trainerinnen haben mich herzlich aufgenommen. Zusammen haben wir uns erwärmt, meine Schwierigkeiten aus den Übungen trainiert, Ballett gemacht und ich durfte sogar an einem Contemporary-Lehrgang teilnehmen. Bei Touren in den Norden und Süden des Landes konnte ich auch einmal in andere Sportarten, wie Surfen und Skifahren schnuppern.
 
Luisa Jäckel, JLK: Wie jedes Jahr im Herbst, sind wir auch dieses Mal alle nach Melle in die Landesturnschule gefahren. Dabei waren wir (Isabella, Zohra, Ariana, Anja, Helena, Alissa, Emilia + Luisa) zusammen mit unserer Trainerin Irina und unserer Ballettlehrerin und Choreografin Lena. Für die dre Tage, die wir dort waren, haben wir viel geschafft. Wir haben natürlich fleißig trainiert, uns für die nächsten Wettkämpfe vorbereitet, neue Sachen erlernt und sogar einen eigenen Wettkampf unter uns veranstaltet. Abgesehen vom Training haben wir fantastisches Essen der LTS genossen und abends oft Spiele gespielt und miteinander Spaß gehabt. Wir haben uns alle super verstanden und eine tolle Zeit gehabt. Unser Trainingslager war ein voller Erfolg und wir freuen uns schon auf das nächste Mal!