TKH beteiligt sich am hannoverschen Sportbündnis „Farben Spiel“

In gemeinsamer Zusammenarbeit haben das Zentrum für Hochschulsport der Leibniz Universität, der SLS-Leinebagger und der Lesben und Schwulen Verband Niedersachsen Bremen e.V. ein Sportbündnis für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt initiiert. Unter dem Namen „Farben Spiel“ wurde ein Ehrenkodex verfasst, der allen Partnern einen Leitfaden für den täglichen Umgang mit diesem Thema bietet. Der Turn Klubb zu Hannover gehört nun zu den Erstunterzeichnern dieses Bündnisses und möchte mit viel Einsatz diese Werte in das Vereinsleben integrieren. Vor allem das Entgegenwirken von Diskriminierung, Benachteiligung, Mobbing und Ausgrenzung jeglicher Art sind große Bestandteile dieser Initiative. Denn vor allem in einem Sportverein wie dem TKH, in dem gemeinsames Sporttreiben und eine familiäre Atmosphäre im Vordergrund stehen, wird Rassismus und Diskriminierung in keiner Weise toleriert. Von daher wünschen wir uns, dass alle Mitglieder diese Werte leben und wir weiterhin gemeinsam für einen offenen und toleranten Verein stehen.

 

Der Ehrenkodex im Wortlaut:

Ziel des Bündnisses ist die Schaffung eines offenen Umfelds für die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Sport. Das Bündnis steht gemeinsam für die Akzeptanz und den Respekt von vielfältigen Lebensformen im Sport.Die Unterstützenden des Bündnisses sind sich einig, dass Feindlichkeit gegenüber Schwulen, Lesben,Bisexuellen, Transgendern, Intersexuellen – kurz: allen queeren – Personen in der eigenen Einrichtung kein Raum gegeben wird.Diskriminierung, Ausgrenzung, Benachteiligung, Beleidigung, Mobbing, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Hassparolen und „Hate Speech“ werden nicht toleriert, sondern aktiv entgegen gewirkt. Angriffe dieser oder ähnlicher Art gegen Menschen stellen einen Angriff auf die Grundwerte unserer Gesellschaft dar. Aufgrund der sexuellen Identität darf kein Mensch benachteiligt werden. Alle Unterstützenden des Bündnisses verpflichten sich, im Alltag jeglicher Form von Diskriminierung entgegen zu treten. Sie engagieren sich für die Anerkennung und den Respekt gegenüber nicht heteronormativen Lebensformen, da dies ein Bekenntnis für eine offene und vielfältige demokratische Gesellschaft ist. Jeder Verein und jede Institution in Hannover, die sich auf unsen Ehrenkodex verpflichtet, kann an unserem Bündnis mitwirken. Jede teilnehmende Institution entscheidet dabei selbst, in welcher Form sie innerhalb der eigenen Organisation die Ziele des Bündnisses umsetzt. Innerhalb des Bündnisses schaffen wir durch Austausch ein Netzwerk der guten Ideen. Die beste Umsetzung unseres Bündnisgedanken zeichnen wir jährlich mit einem Preis aus. Außerdem wollen wir einmal im Jahr eine große Sportveranstaltung unter gemeinsamer Flagge organisieren.