Volleyball-Damen Zweiter Spieltag Nachbericht

VSG Hannover verpasst Punkte gegen den VC Osnabrück

Der erste Heimspieltag der im TKH beheimateten Ladies der VSG musste aufgrund der Renovierungsarbeiten in der TKH-Halle in der Otfried-Preußler-Schule in der Birkenstraße stattfinden. Trotz der relativ spontanen Verlegung haben viele Zuschauer den Weg in die Halle der Südstadt gefunden.

Das Spiel zwischen den ambitionierten Damen des VC Osnabrück um seinen Trainer Gunnar Kraus und seinen Co-Trainer Dominik Sparenberg und den VSG Mädels startete zunächst ausgeglichen. Johanna de Vries konnte im ersten und zweiten Satz mit tollen Angaben glänzen, welche den Annahmeriegel des VCO das ein oder andere Mal vor Probleme stellten. Leider endete der erste Satz relativ eindeutig zugunsten des VCOs, obwohl die Ballwechsel und Spielzüge auf dem Feld anderes vermuten ließen (15:25). Um für den zweiten Satz nochmal frischen Wind ins Team zu bringen, entschied sich Trainer Florian Reinke dazu, bereits zum Ende des ersten Satzes einen Wechsel im Zuspiel, auf dem Mittel- und Diagonalangriff vorzunehmen. So brachte Henrike Mustert frischen Wind ins Spiel und setzte alle Angreifer gekonnt in Szene, sodass es bis zum Ende des zweiten Satzes nochmal sehr spannend verlief. Marina Dobner wechselte die Position und konnte das ein oder andere Mal über die Mitte punkten. Leider endete auch dieser Durchgang mit einem besseren Ausgang für die VCO Mädels (26:28). Vor allem die Diagonalangreiferin Rebecca Siefke konnte immer wieder für den VCO punkten und fand ihren Weg durch den Block.

Für den dritten Satz kam nochmal die im ersten Satz gestartete Zuspielerin Anastasia Koslova zum Zuge und konnte dem Team durch eine gute Angabenserie einige Punkte beschweren. Auch Laura Ostermüller konnte durch sie in Szene gesetzt werden und hatte einige sehenswerte Angriffe, sodass Gunnar Kraus bereits beim Stand von 9:17 gezwungen war, seine zweite Auszeit zu nehmen. Leider gelang es den Mädels der VSG jedoch nicht, den stärker werdenden VCO in diesem Satz in die Knie zu zwingen. Auch dieser Satz ging knapp an den VCO (22:25).

Vor allem nach dem dritten Satz war die Enttäuschung aller zu spüren, da man doch zwei Mal sehr nah einem Satzgewinn gewesen war und nur das „letzte Bisschen“ gefehlt hat. Es ist also noch einiges möglich. Die Mannschaft wird diese Woche wieder fleißig trainieren und an den Schwachstellen arbeiten, sodass man am Samstag gegen das Teams des Tuspo Weende, das sein letztes Spiel gegen den SC Langenhagen mit 3:0 verloren haben,  hoffentlich den ein oder anderen Punkt einfahren kann. Auf geht’s VSG!

 

Bedanken möchten wir uns bei allen Zuschauern, die ihren Weg in die Halle gefunden haben und wir freuen uns, euch zu unserem nächsten Heimspiel (27.10.18, 20.00 Uhr gegen den Oldenburger TB) wieder begrüßen zu dürfen! Auch dann wird natürlich für Verpflegung, gute Stimmung und Getränke gesorgt sein. J